Lokale Bündnisse

  • Zirkus macht Spaß
     

In dem Programm „Kultur macht stark – Bündnisse für Bildung“ schließen sich Partner aus dem kulturellen Bereich, dem Bildungsbereich und aus dem Sozialraum zu lokalen Bildungsbündnissen zusammen, um bildungsbenachteiligte Kinder und Jugendliche durch außerschulische Angebote der kulturellen Bildung zu unterstützen und zu fördern und ihnen neue Bildungschancen zu eröffnen. Zugleich sollen diese langfristigen und verlässlichen Bildungsbündnisse eine neue soziale Bewegung für gute Bildung anstoßen, Ehrenamt und bürgerschaftliches Engagement stärken und unterschiedliche Bildungsakteure auf lokaler Ebene tragfähig und nachhaltig vernetzen.

Zirkus macht stark sieht seine Zielgruppe in bildungsbenachteiligten Kindern und Jugendlichen vorrangig im Alter von 9 – 15 Jahren. Der Träger der kulturellen Bildung muss über zirkuspädagogische Kompetenzen verfügen, die Bildungseinrichtung schafft den Zugang zu der Zielgruppe und der sozialräumliche Partner sorgt für die Verankerung der Bündnisse im lokalen Bereich.

Die Maßnahmen von Zirkus macht stark bestehen in Zirkuswochen, an denen im Durchschnitt 25 Kinder teilnehmen, die eine Woche lang (am Nachmittag oder in den Ferien) Fähigkeiten in verschiedenen artistischen Disziplinen erwerben und in einer Abschlussvorstellung vor Publikum vorführen. Das zweite Format ist der Zirkuskurs, in dem sich die Teilnehmer einmal wöchentlich mit der Zirkusthematik beschäftigen. Neben den beiden Formaten Zirkuswoche und Zirkuskurs können auch Zirkusworkshops und Zirkuscamps mit Übernachtung durchgeführt werden. Alle Maßnahmenformate sind zusätzliche Angebote und werden im außerunterrichtlichen Bereich durchgeführt.

Seit dem Start des Förderprogramms im Frühjahr 2013 sind ca. 130 lokale Bündnisse gegründet worden, die durch Zirkus macht stark Förderung aus dem Bundesprogramm Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung erhalten.