Die Auswahlkommision und Beirat

Die Anträge der Zirkuseinrichtungen werden von einer Auswahlkommission geprüft und dem Vorstand zur Annahme bzw. Ablehnung empfohlen. Zur Auswahlkommission gehört neben dem Vorstand ein Beirat.

Jörg Breitweg

Dipl.-Sozialpädagoge, Mediator, Qualitätsmanager, staatl. gepr. Jugendpfleger
Vorsitzender der „Landesarbeitsgemeinschaft Zirkuspädagogik Bayern e.V.“ seit 2008 Künstlerisch aktiv in „Die kleine Zirkusschule“ seit 1995 Referent für Gewaltprävention bei „Aktion Jugendschutz Bayern“ seit 2007 Mitbegründer der „Landesarbeitsgemeinschaft Streetwork/ Mobile Jugendarbeit Bayern“ im Jahr 1997.

„Benachteiligung entsteht nach meiner Erfahrung nicht nur durch soziale Ausgrenzung, sondern auch durch Vorurteile. Integration benötigt deshalb neben integrativen Strukturen auch die Fähigkeit Menschen unvoreingenommen zu begegnen. Ausgleich sozialer Benachteiligung braucht einen Befähigungsansatz. Der Schlüssel von Befähigung liegt dabei in der Partizipation. Diesen Aspekt gilt es auch in die Projektbewertung deutlicher zu beschreiben.“ 

Prof. Dr. Dagmar Dörger

Spiel- und Theaterpädagogin, Supervisorin (DGSv), Coach (DGfC)
Von 1993-2016 Lehre an der Fachhochschule Erfurt in der Fak. Angewandte Sozialwissenschaften, währenddessen viele Begleitungen von Arbeiten zur Zirkuspädagogik, u.a. 2- jährige Begleitforschung im Modellprojekt Thüringer Kinder- und Jugendzirkus. Seit 2016 Supervision auch in Berlin, u.a. in der Arbeit mit Geflüchteten.

„Was mich an der Zirkusarbeit fasziniert: Hier können Kinder und Jugendliche Fähigkeiten von sich entdecken und zeigen, die sonst in der Schule mit ihrer Orientierung an kognitiven Leistungen, kaum Beachtung und Würdigung finden! Diese Erfahrung und Anerkennung kann sie motivieren und stark machen für ihre Zukunft! Wenn ich dazu beizutragen kann, bin ich gerne in der Auswahlkommission.“

Ronald Wendorf

 Fachschulstudium an der Staatlichen Fachschule für Artistik in Berlin, Artist Luftakrobatik beim ehemaligen Staatszirkus der DDR, 1991 Abschied von der aktiven Laufbahn als Artist, Trainer beim Kinder- und Jugendzirkus Cabuwazi, seit 2006 Künstlerischer Leiter des Fachbereichs Artistik an der Staatlichen Ballettschule und Schule für Artistik Berlin.

 

Thomas Zimmermann

Leiter des Regionalen Kompetenzzentrums Berlin im Europäischen Bildungswerk für Beruf und Gesellschaft und Schulleiter und Vereinsvorsitzender der ETAGE Schule für die darstellenden und bildenden Künste e.V., einer staatlich anerkannten und gemeinnützigen Schule für professionelle Berufsausbildungen in den Fachbereichen Bühnenakrobatik/Artistik, Bühnentanz, Malen/Zeichnen/Bühnenbild, Musical, Pantomime und Schauspiel.

Thomas Zimmermann ist Berufspädagoge, Absolvent der Staatlichen Artistenschule und ehemaliger Artist des Staatszirkus der DDR.

„Zirkuspädagogik ist ein Desiderat, insbesondere beim Umgang mit Kindern. Hier lässt sich der Erwerb von sozialen und persönlichen Kompetenzen effektiv über entsprechend geschultes Personal erzielen. Diese spezielle pädagogische Eignung vermittelt die Ausbildung zu Zirkuspädagogen. Seit Jahren schult das Europäische Bildungswerk für Beruf und Gesellschaft Zirkuspersonal im pädagogischen Bereich mit IHK-Abschluss.“

 

Prof. Dr. Hans-Wolfgang Nickel

 geb. 1933, aufgewachsen in Dortmund, Weilburg an der Lahn, Witten/Ruhr; dort Abitur; dann Studium Kultur- und Theaterwissenschaften in Saarbrücken, Berlin, Paris, Wien; Promotion Theaterwissenschaft Wien; Lehrerstudium an der PH Berlin; Dozent an der PH Berlin, Aufbau des Faches Schulspiel, dabei auch Versuche mit Akrobatik. Dann intensive Weiterentwicklung der Spiel- und Theaterpädagogik an der Universität der Künste Berlin. Für den Zirkus begeistert durch Tasifan/Erfurt, Juxirkus und Zirkus Sonnenstich Berlin.

„Was mich am Zirkus begeistert: die Fülle der Ausdrucksmöglichkeiten (und damit auch der pädagogischen Möglichkeiten!) und die direkte Nähe zum Publikum.“

 

Tobias Fiedler

 Tobias Fiedler ist Zirkus-Macher durch und durch: Regisseur, Choreograph, Festivalorganisator und Leiter seines neuen Vereins Z.ART e.V. zur Förderung des zeitgenössischen genreübergreifenden Zirkus. Für mehrere Produktionen im Roncalli’s Apollo Varieté in Düsseldorf sowie für die Palazzo Produktionen führte er bereits Regie. Er war Begründer und künstlerischer Leiter des weltweit bekannten „SOLyCIRCO Festivals“ sowie des „Mignon InselCircus“ auf Sylt und hat über 20 Jahre die künstlerischen Geschicke des „Circus Mignon“ in Hamburg geleitet. Er unterrichtet an verschiedenen Ausbildungsstätten in Deutschland, Finnland und der Niederlande und nahm an mehreren Festivals als Jury-Mitglied teil u. a. am Viva CircusFest Las Vegas. In über 150 Projektwochen in diversen Einrichtungen hat er über 20.000 Kindern das Einmaleins des Zirkus und die Freude an der Artistik vermittelt.

„Ich liebe die Vielfalt im Zirkus. Insbesondere das genreübergreifende Arbeiten mit anderen Künsten inspiriert mich immer wieder. Ich liebe den Spirit, die Kreativität, die Bewegung und Freude, die Zirkus in uns auslöst. Es ist großartig, dass für jeden von uns ein Platz im Zirkus sein kein, ganz egal woher man kommt, was man kann und wie man aussieht. Projektorientiertes Lernen ist die Zukunft der Pädagogik. Das Medium Zirkus eignet sich dafür hervorragend. – Zirkus verzaubert uns beim Machen und Schauen!“